Verbindungsprobleme von Outlook zu Hosted Exchange Servern über T-Online DSL-Anschlüsse

Mircosoft_Hosted_Exchange_2013_von_cojama

Das Symptom:
Obwohl die Einrichtung des Postfachs problemlos funktioniert und alle Einstellungen korrekt sind, kann Outlook keine Verbindung zum Exchange Server aufbauen. Es erscheint die Meldung „trying to connect“ oder Outlook reagiert bei den verschiedensten Aktionen nicht mehr.

Das Problem tritt nur beim externen Zugriff auf Exchange über das „RPC over http Protokoll“ (Outlook Anywhere) auf, wie es in der Regel von Exchange Hosting Anbietern genutzt wird.
Häufig vermutet der Anwender eine Störung auf Seiten des Hosted Exchange Anbieters, da der Zugriff auf andere Exchange-E-Mailkonten bzw. von anderen Clients im gleichen Netz (mit ggf. anderer Outlook-Version) problemlos funktioniert.
Ursache hierfür ist die sogenannte T-Online „Navigationshilfe“. Outlook versucht zuerst den internen Hostnamen im Internet aufzulösen, was natürlich nicht funktionieren kann. Jedoch löst in diesem Fall der Telekom-DNS Server den internen Namen auf, für den sonst keine Adresse zurückkommen würde. Der Client erhält jetzt die Adresse eines Telekom-Servers. Das verhindert Outlook daran, andere externe Hostnamen anzusprechen, die uns dann zu dem richtigen Server führen würden. Outlook verbindet sich zu dem Telekom-Server. Dieser antwortet jedoch nicht und es kommt zu mehreren Timeouts, bis Outlook auf die HTTPS-Proxy Verbindung umschaltet. Das Problem tritt in Abhängigkeit von Outlook- und Windows-Version sowie ggf. installierten Updates auf.

 

Die Lösung:
Unter https://kundencenter.telekom.de/kundencenter/kundendaten/navigationshilfe/ die Navigationshilfe deaktivieren. Der Telekom-DNS liefert danach keine „falschen“ Ergebnisse mehr und Outlook kann sich problemlos mit dem richtigen Microsoft Exchange Server verbinden.
Wenn man sicher gehen will, ob die Navigationshilfe tatsächlich aktiv ist, hilft ein Test mit Hilfe des Befehlszeilen-Tools Nslookup. Geben Sie dazu in einer DOS-Eingabeaufforderung den Befehl „nslookup“ gefolgt von einem ungültigen Domainnamen ein (z.B. „nslookup sdfsdfas.dsdafsd.abc“). Werden hier eine oder mehrere IP-Adressen zurückgegeben, so hat die Navigationshilfe „zugeschlagen“.

Verbindungsprobleme von Outlook zu Hosted Exchange Servern über T-Online DSL-Anschlüsse
16 4.8
2 Antworten
  1. Line
    Line says:

    Vielen Dank für die Erklärung! Sie haben mir sehr geholfen. Ich bin fast wahnsinnig geworden. Überall klappte es mit Outlook, nur nicht zu Hause. Stundenlanges rumgesuche bis hin zur Überlegung den Rechner neu zu bespielen. Die Telekom war sehr unfreundlich. Es läge nicht an ihnen. ….
    Freundliche Grüße
    Line

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.